Kayser - KFZ Meisterwerkstatt

Wir schrauben Sie glücklich!

Telefon: 0421-529393 - Fax: 0421-529390, 
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8:00 - 17:00 Uhr
Pausenzeiten: 10:00 Uhr - 10:30 Uhr und 13:00 Uhr - 13:45 Uhr
28197 Bremen - Am Gaswerk 33
 

Kayser - KFZ Meisterwerkstatt

Wir schrauben Sie glücklich!

Telefon: 0421-529393 - Fax: 0421-529390, 
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8:00 - 17:00 Uhr
Pausenzeiten: 10:00 Uhr - 10:30 Uhr und 13:00 Uhr - 13:45 Uhr
28197 Bremen - Am Gaswerk 3
 

Kayser Blog

Wir schrauben Sie glücklich...

und schreiben darüber!

 

 

 

Angriff der Karkassen-Tarantel

Mittwoch, 11 September 2013.

Angriff der Karkassen-Tarantel

Liebe Kunden, wenn ein Autoreifen so aussieht hat die berühmte Reifen-Karkassen-Tarantel Ihren Reifen zur Eiablage genutzt…

Nein, Scherz bei Seite: Diese bald 10 cm große Blase an einem Reifen ist natürlich kein Spaß sondern eine extrem gefährliche Beschädigung, die Gott sei Dank selten vorkommt – Selbst altgediente Mechaniker konnten da nur staunen.

Hier zeigt sich, dass eine gelegentliche Kontrolle und ein Gang um das Fahrzeug durchaus angebracht ist.

Zwei Damen unter sich

Freitag, 23 August 2013.

Zwei Damen unter sich

Dieses Foto von den beiden entzückenden Enten-Damen, die auf unserem Hof ihren Kurzaufenthalt (sozusagen in ambulanter Versorgung) im Halbschatten genießen, ist ein schöner Starter für unsere Schnappschuß-Rubrik “Augenblick”.
Ob sich die beiden Mesdemoiselles über ihre unterschiedlichen Haarfarben, den perfekten Augenaufschlag oder die schönste Schuhfarbe unterhalten haben, ist nicht überliefert.

Augenschmaus

Montag, 19 August 2013.

Augenschmaus

“Ein toller Wagen!”, “Das ist aber ein schönes Auto!” – Ja, so geht das seit einigen Wochen, wenn dieser hübsche Ford 2-door Sedan von 1951 auf dem Hof steht und alle Blicke auf sich zieht. Mit seinen beeindruckenden Ausmaßen, dem herrlichen Smaragdgrün und viel Chrom ist er wirklich eine Augenweide. Und mit seinem Flathead V8-Motor gibt´s auch was auf die Ohren. Somit ist er nicht nur mit Abstand der “Schönling” des Monats – nein, er ist auch mit Sicherheit heißer Anwärter auf den Titel “Schönster des Jahres”.

Nun wird er leider für einige Zeit in der Halle verschwinden, denn dort erhält er eine umfangreiche Restaurierung und abschließende Konservierung mit Mike Sander´s Fett. Wir werden ab und an berichten, wie es dem Schmuckstück ergeht.

Übrigens: Antworten auf die Frage: “Was verbraucht der den so?” können und wollen wir nicht geben. Eine schöne Frau fragt man nicht nach ihrem Alter und bei einem schönen Auto ist der Verbrauch letztlich egal. Basta!

Zu Besuch: Burton auf 2CV-Basis

on Sonntag, 18 August 2013.

Zu Besuch: Burton auf 2CV-Basis

Was für ein witziger und interessanter Besucher:

Ein langjähriger Kunde brachte uns kürzlich seinen Burton/2CV zur HU vorbei. Da staunte selbst der Prüfer und murmelte etwas von “unbedingt mal kurz Probefahrt machen”. Unter der Kunststoff-Karosserie des kleinen Bugatti-Derivats steckt übrigens eine 100%ige Ente.
Ein Blick unter die Motorhaube zeigt: Hier geht´s ganz schön eng zu und die Lichtmaschine kuschelt sich dicht an den Kotflügel. Egal, denn es sitz, wackelt und hat Luft (genug), um mit fröhlichem Entensound und Sportwagen-Feeling durch die Landschaft zu düsen. Kühler Kopf und neidische Blicke sind garantiert.

Der Umbau von Ente zu Burton ist eigentlich was für “Selbst-ist-der-Mann/die-Frau” und gehört sozusagen zum Spaß dazu. Mehr über dieses herrliche Fun-Car – übringens in einer ganz charmanten deutschen Übersetzung – gibt´s hier.

Enten-Striptease Teil 2

Freitag, 16 August 2013

Enten-Striptease Teil 2

Wieder vereint

Jetzt haben sie sich endlich wieder: Die vorher komplett entkernte Hütte wird auf dem neuen Rahmen verschweißt. Außerdem erhält der 2CV einige neue Teile, wie z.B. neue Kotflügel. Hier ist absolute Präzision und viel Erfahrung gefragt, damit sich die alten Teile (wie z.B. die Türen) problemlos einfügen lassen.

Enten-Striptease Teil 1

Freitag, 09 August 2013

Enten-Striptease Teil 1

Aus Rost wird Edelstahl

Auch wenn wir bei Kayser-KFZ mittlerweile alle Fahrzeug-Marken schrauben - wir sind für viele immer noch "DER Entenladen".
Und so haben wir eigentlich immer mindestens ein Entchen als Patient in der Halle. Oft sogar als kompletten Neuaufbau, z.B. nach Unfällen oder bei starker Durchrostung. An diesem Neuaufbau-Projekt sieht man sehr schön, wie wir neueste Materialien mit altem Charme kombinieren, um das Gesicht und die gewohnte "Seele" des alten 2CV (hier von 1987) zu erhalten.

Der erste Schritt: Das Ent(e)blättern. Alle Teile werden von der Karosserie entfernt und das Chasis wird durch eine Edelstahlbodengruppe ersetzt. Theoretisch könnte man mit der Ente jetzt schon eine "Probefahrt" machen...